Unsere Geschichte bei Projekt Phoenix

14. Mai 2015

Bitte beachte: Ältere Artikel von mir können überholt sein. 1) Bis Februar 2017 ging ich davon aus, Liebe sei ausschließlich eine Tätigkeit. Ich glaubte, nur ich selbst könne meine Liebe machen. Heute weiß ich: Liebe ist und war zugleich immer schon da, und wird immer da sein, in mir und in der Welt. 2) Bis Juni 2017 hielt ich monogame Beziehungen für überholt und Polyamorie für das überlegene Modell. Heute weiß ich: Bevor ich mit vielen Frauen tiefe Beziehungen eingehen kann, muss ich es überhaupt erstmal mit einer Frau schaffen... 3) Bis August 2017 wollte ich alles an Menschen unterschiedslos annehmen. Heute weiß ich: Nicht alles ist Licht. Tief in uns kann es auch Muster geben, mit denen wir uns und anderen schaden und die es darum auszuschalten gilt. — Manuel

Sebastian Thalhammer hat mich für das Projekt Phoenix interviewt. Wir sprechen darüber, wie Move Meta entstanden ist, über den Wert von SelbstLiebe für jeden Einzelnen genauso wie für uns alle, was wir gemeinsam tun und wie man bei uns mitmachen kann. Mein erstes Videointerview – das hat Freude gemacht!

Manuel
m@movemeta.org

Ich bin Manuel, der Gründer von Move Meta. Seit 2013 lebe ich nach einem einzigen Satz: Ich bin gut, so wie ich bin. Heute liebe ich mein Leben. Bei Move Meta erzähle ich davon.

2 Kommentare
  • Hendrik
    Veröffentlicht am 24. Mai 2015 um 14:21 Uhr Antworten

    Wau, fühlt sich richtig an. Macht mir ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, aber ist definitiv der richtige Weg. Und ich glaube auch der einzige.
    Hoffentlich haben uns die verrückten Eliten nicht den Garaus gemacht, bevor sich die Liebe durchgesetzt hat.

    • Manuel Fritsch
      Veröffentlicht am 24. Mai 2015 um 23:51 Uhr Antworten

      Lieber Hendrik,
      letztlich sind es wir Einzelnen, die entscheiden. Die Eliten bilden lediglich ab, was unten gelebt wird. Je mehr Liebe „der kleine Mann auf der Straße“ (…mit einem Free-Hugs-Schild…) der Welt schenkt, umso weniger Macht bleibt für die „verrückten Eliten“ übrig. Denn Liebe und Macht schließen sich weitgehend aus: Wer bedingungslos liebt, wird weder herrschen, noch sich beherrschen lassen.
      In diesem Sinne: Werde mit uns aktiv, und gib aktiv Liebe weiter! Das ist der schnellste Weg, um die Liebe durchzusetzen. Und der einzige.
      Alles Liebe
      Manuel

Dein Kommentar ist willkommen.

Du bist gut, so wie du bist. Werde Teil unserer Revolution.