Gründer, Aktive und Moderatoren bei Move Meta

Manuel » Strategie und Ausrichtung » m@movemeta.org

Ich bin der Gründer von Move Meta. Meine Vision ist eine Welt, in der wir einander bewusst und vollen Herzens lieben, anstatt immer bloß geliebt werden zu wollen. Dafür habe ich 2014 Move Meta gegründet, mit unserer ersten Gruppe in Bochum und unseren Drei Prinzipien.

Selbst­Lie­be hat mein Le­ben ra­di­kal ge­än­dert. Die­ses tie­fe Glück will ich wei­ter­ge­ben. Das geht nur da, wo wir liebevoll an­ge­nom­men wer­den und da­bei auf­rich­tig mit­ein­an­der sind. Wir brauchen Räume, wo wir uns ganz zeigen, die Lie­be in uns selbst er­fah­ren und daran glauben lernen kön­nen. Diese Räume zu öffnen, mit immer mehr Gründern vor Ort, ist meine Mission.

Bei Move Meta bin ich verantwortlich für unsere Ausrichtung: Was wollen wir erreichen, und wie kommen wir dorthin? Entsprechend unserer Kompetenzhierarchie leite ich unsere Bewegung auf der strategischen Ebene, gemeinsam mit meiner Partnerin und Stellvertreterin Caro.

Caro » Ausrichtung » caro@movemeta.org

Mit Move Meta habe ich erkannt, was mir in meinem Leben wichtig ist – was ich wirklich will: Eine liebevollere Welt! Ich wünsche mir, dass Menschen ehrlich, konstruktiv und achtsam miteinander umgehen und ihr Leben gegenseitig bereichern.

Um meine ganze Kraft für diese neue Welt einzusetzen, lebe ich bei Go & Change, einer Gemeinschaft für persönliche und gesellschaftliche Entwicklung. Hier möchte ich mitwirken an einer neuen Kultur des Miteinanders, der Liebe. Dafür will ich sowohl meine Stärken entfalten als auch meine Schattenseiten und lieblosen Verhaltensmuster erkennen und auflösen.

Bei Move Meta gestalte und halte ich unsere Vision als Stellvertreterin von Manuel. Ich entscheide mit, welchen Weg wir gehen wollen in eine liebevollere und konstruktivere Welt. Außerdem erzähle ich in unserem Blog, wie ich und meine Beziehungen sich entwickeln.

Als ich Manuel kennen lernte, war ich noch skeptisch. Dieses Gerede von SelbstLiebe klang mir doch sehr nach Räucherstäbchen und Hippietum. Nachdem ich aber ein paar Gruppentreffen in Bochum besucht hatte, erkannte ich den Wert – und gründete die Gruppe in Essen.

Mittlerweile bin ich schon einige Jahre dabei und habe in der Zeit viel über mich gelernt. Jetzt kann ich mein Leben lieben, auch die Anteile, die ich früher von mir weggeschoben habe. Ich entdecke immer wieder wie wichtig es ist, mich mit anderen auszutauschen. So können wir ein Licht auf die Baustellen werfen, die ansonsten im Dunkeln bleiben. Was mir früher Angst gemacht hat, begrüße ich heute. Denn ich weiß, dass ich an den Herausforderungen wachsen kann – zu einer immer bewussteren, liebevolleren Version von mir selbst.

Bei Move Meta koordiniere ich die Gruppen vor Ort und arbeite eng mit Manuel zusammen, um Move Meta immer weiter zu verbessern. Außerdem bin ich für unsere Events verantwortlich, z.B. Move Meta liebt dich.

Irene » Moderation in Magdeburg » irene@movemeta.org

Ich habe mich im Leben lange Zeit selbst abgelehnt. Mein Körper hat mich genervt, weil er auf so vieles allergisch reagiert. In meinem letzten Job wollte ich mehr leisten, als ich eigentlich konnte, und habe mich dafür unter Druck gesetzt. Meine Empfindsamkeit hat mich oft belastet, und ich habe mir sogar gewünscht, weniger nähebedürftig zu sein.

Als ich Move Meta kennenlernte, ist mir zum ersten Mal klar geworden, wie viel ich eigentlich an mir nicht haben will. Dort und in meiner Meditationsgruppe habe ich zum ersten Mal gespürt: Ich bin gut, so wie ich bin. Ich reiche aus für die Welt, mit allen meinen Fähigkeiten. Zum ersten Mal habe ich mich dort angenommen gefühlt.

Bis heute entdecke ich nach und nach, was ich immer noch so alles an mir ablehne – und gleichzeitig, was eigentlich gut an mir ist und was ich wirklich gut kann. Zum Beispiel lebe ich in einem schönen weiblichen Körper. Ich kann auf andere Menschen Ruhe ausstrahlen. Auch wenn ich gerne die perfekte Mutter wäre, darf ich Fehler machen und bin tatsächlich gut zu meiner Tochter und gerne bei ihr.

Ich lerne, liebevoller mit mir selbst umzugehen, und mit anderen genauso. Ich will spirituell wachsen und Verhaltensmuster ablegen, die mich daran hindern‚ mich mit anderen liebevoll zu verbinden. Mein lieber und fester Partner Christoph begleitet mich dabei. Zusammen mit ihm moderiere ich Move Meta Magdeburg. Ich will weitergeben, was ich erfahren habe, um mehr Verbundenheit und Liebe in die Welt zu bringen.

Christoph » IT und Moderation in Magdeburg » christoph@movemeta.org

Während meines Studiums der Informatik wurde mir klar, dass die nächste große Revolution der Menschheit keine technische Revolution sein würde, wie es zum Beispiel die Beherrschung des Feuers, der Übergang zu Ackerbau und Viehzucht, die Nutzung der Dampfmaschine, des Buchdrucks, der Digitaltechnik oder des Internets waren.

Ich hatte in allen Lebensbereichen Probleme, liebevoll, ehrlich und authentisch mit meinen Mitmenschen umzugehen, in der Familie, mit Freunden, beim Studium, bei der Arbeit mit Kollegen und Vorgesetzten, beim Sport, im Chor… Ich war mir meiner eigenen Bedürfnisse und Gefühle nicht bewusst. 2014 kam ich mit meinem Medienkonsum nicht mehr zurecht. Ich ging in die Friedens- und Aufklärungsbewegung und demonstrierte lautstark für Frieden und gegen Krieg und die Ungerechtigkeit. Je mehr ich mich über die schlechten Dinge in der Welt informierte, desto trauriger und wütender wurde ich. Meine Unzufriedenheit wuchs. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich war ausgebrannt. Ich merkte, dass ich mich um mich kümmern musste, dass ich den Frieden zuerst mit mir selbst schließen musste.

An dieser Stelle fing ich an zu meditieren und kam zu Move Meta Magdeburg. Von nun an lernte ich systematisch liebevoll mit mir und anderen Menschen zu sein, meine Gefühle zu spüren und Hinweise anzunehmen, wenn ich noch nicht zu meinen wahren Gefühlen stehe. Seit September 2017 moderiere ich Move Meta Magdeburg mit meiner Partnerin Irene. Selbstliebe zu erfahren und diese Erfahrung Anderen zu schenken, bereitet mir große Freude. Ich möchte mein Potential und die Potentiale meiner lieben Mitmenschen entfalten. Ich möchte das Leben und die Liebe feiern. Move Meta ist für mich Teil einer Revolution des Verstandes mit dem Herzen, ein wichtiger Teil in meinem Leben.

Andreas » Moderation in Graz » andreas@movemeta.org

Für mich ist die Liebe der zentrale Sinn des Lebens. Aus diesem Grund habe ich mein technisches Talent links liegen gelassen und studiere (nach ein paar Umwegen) Theologie. Denn – was viele vielleicht nicht wissen – der Kern des Christentums ist die Aussage von Jesus: „Liebe Gott und Deinen Nächsten wie dich selbst.“ (Frei zitiert aus dem Lukasevangelium 10,27) Darum bin ich auch bei Move Meta. Bei uns geht’s ja genau darum, das in die Tat umzusetzen.

Mir ist wichtig, dass wir alle uns klar darüber werden, was Liebe für jeden von uns bedeutet und wie viel Platz wir dem in unserem Leben einräumen. Ich merke, wie gut ich mich entfalten kann, wenn ich mich an- und ernstgenommen fühle. Diese Erfahrung möchte ich mit anderen teilen und gemeinsam zu mehr Angenommensein in der Welt beitragen. In der Pubertät hat mich der Humor und die Freundschaft durch die größten Krisen gebracht. Deswegen ist es mir wichtig, nie das Lachen zu vergessen und offen und ehrlich mit meinen Mitmenschen zu sein.

Caro » Moderation in Recklinghausen » carol@movemeta.org

Bis vor einigen Jahren war ich einsam und ängstlich. Heute weiß ich: Das Leben kann mir nur so viel anhaben, wie ich zulasse. Durch die schlechte Zeit, die ich durchlebt habe, kam ich dazu, mich intensiv mit dem Sinn des Lebens zu beschäftigen. Nachdem ich viel über Religion, Psychologie und Philosophie gelesen hatte, habe ich zu meditieren begonnen. Ich weiß nun, dass ich den Sinn des Lebens am ehesten in mir selbst finde.

Durch das Meditieren gewann ich dann folgende Erkenntnis: ICH BIN GENAUSO RICHTIG UND WICHTIG, wie ich bin. Mein Dasein und mein Körper sind mir das Liebste geworden. Ich will mich selbst achten, um meinen inneren Frieden zu bewahren. Daher meditiere ich auch weiterhin regelmäßig und achte zudem auf eine gesunde Ernährung.

Als Gründerin von Move Meta Recklinghausen möchte ich Raum für echte Gefühle schaffen. Anstelle des alltäglichen Small Talks will ich in die Tiefe gehen. Wir vergessen heute allzu oft, in uns zu gehen und bei uns zu bleiben. Beim Deep Talk lassen wir den Stress vor der Tür, gehen in gemütlicher Runde aufeinander ein und inspirieren uns gegenseitig.

… Willst du auch mit uns aktiv werden? Wir freuen uns auf dich!

Liebe dein Leben. Werde Teil unserer Revolution.