Gründer, Aktive und Moderatoren bei Move Meta

Manuel » Bochum » m@movemeta.org

Ich will zeigen, was passiert, wenn wir uns selbst und einander schenken: „Du bist gut, so wie du bist.“ Meine Vision ist eine Welt, in der alle Menschen lernen, sich selbst und andere bedingungslos zu lieben. Dafür habe ich Move Meta gegründet, um diese Vision wahr zu machen.

Mein heutiges Leben begann an einem Tag im Juni 2011, als ich beschloss, mein größtes Problem zu lösen: Geliebt zu werden. Oder in meinen damaligen Worten: „Wie mache ich, dass Menschen sich mit mir gut fühlen, und ich mich mit ihnen?“ Da hatte ich noch viel zu lernen!

Vor allem habe ich gelernt, dass ich Liebe nur dann finde, wenn ich aktiv *selbst* liebe. Diese SelbstLiebe scheint allerdings vielen zu fehlen. Menschen suchen so verzweifelt nach Liebe – ohne sie in sich selbst zu finden. Seit ich das begriffen habe, kenne ich meine Berufung.

Bei Mo­ve Me­ta bin ich zuständig für Website, Re­dak­ti­on, unsere große Geschichte und viele Kleinigkeiten. Au­ßer­dem mo­de­rie­re ich Mo­ve Me­ta Bo­chum, un­se­re ers­te Grup­pe. Mei­ne Mut­ter erzählt ihren Freundinnen, ich sei Voll­zei­teh­ren­amt­li­cher. Das stimmt, dank Hartz IV!

Florian » Essen » florian@movemeta.org

„Wenn man nur fest genug an sich glaubt, kann man alles erreichen.“ – Früher habe ich nicht an mich geglaubt und war dementsprechend unglücklich mit den ganzen Lücken in meinem Leben: keine Freundin, keine Perspektive, keine Erfüllung.

Heute spüre ich meinen Träumen nach und weiß, dass ich sie mir erfüllen kann. Einige lebe ich bereits heute. Ich schreibe Bücher, trete auf Bühnen auf und arbeite für und mit Menschen. Ich gönne mir, was mich glücklich macht – bedingungslose SelbstLiebe.

Als Gründer von Move Meta Essen versuche ich, die Vielseitigkeit in anderen zu entdecken. Deshalb biete ich neben unseren Gruppentreffen auch noch weitere Aktionen an, wie gemeinsames Musizieren, Free Hugs und andere Übungen. Außerdem war ich verantwortlich für unser erstes großes Rendezvous: Move Meta liebt Dich (19.-21. Mai 2017).

Ich möchte mit Menschen gemeinsam Träume wahr machen und zeigen, wie wertvoll jeder von uns ist. Denn SelbstLiebe ist möglich. Wer daran glaubt, erschafft sie (wie) von selbst.

Caro von Move Meta

Caro » Recklinghausen » carol@movemeta.org

Bis vor einigen Jahren war ich einsam und ängstlich. Heute weiß ich: Das Leben kann mir nur so viel anhaben, wie ich zulasse. Durch die schlechte Zeit, die ich durchlebt habe, kam ich dazu, mich intensiv mit dem Sinn des Lebens zu beschäftigen. Nachdem ich viel über Religion, Psychologie und Philosophie gelesen hatte, habe ich zu meditieren begonnen. Ich weiß nun, dass ich den Sinn des Lebens am ehesten in mir selbst finde.

Durch das Meditieren gewann ich dann folgende Erkenntnis: ICH BIN GENAUSO RICHTIG UND WICHTIG, wie ich bin. Mein Dasein und mein Körper sind mir das Liebste geworden. Ich will mich selbst achten, um meinen inneren Frieden zu bewahren. Daher meditiere ich auch weiterhin regelmäßig und achte zudem auf eine gesunde Ernährung.

Als Gründerin von Move Meta Recklinghausen möchte ich Raum für echte Gefühle schaffen. Anstelle des alltäglichen Small Talks will ich in die Tiefe gehen. Wir vergessen heute allzu oft, in uns zu gehen und bei uns zu bleiben. Beim Deep Talk lassen wir den Stress vor der Tür, gehen in gemütlicher Runde aufeinander ein und inspirieren uns gegenseitig.

Andreas von Move Meta Graz

Andreas » Graz » andreas@movemeta.org

Für mich ist die Liebe der zentrale Sinn des Lebens. Aus diesem Grund habe ich mein technisches Talent links liegen gelassen und studiere (nach ein paar Umwegen) Theologie. Denn – was viele vielleicht nicht wissen – der Kern des Christentums ist die Aussage von Jesus: „Liebe Gott und Deinen Nächsten wie dich selbst.“ (Frei zitiert aus dem Lukasevangelium 10,27) Darum bin ich auch bei Move Meta. Bei uns geht’s ja genau darum, das in die Tat umzusetzen.

Mir ist wichtig, dass wir alle uns klar darüber werden, was Liebe für jeden von uns bedeutet und wie viel Platz wir dem in unserem Leben einräumen. Ich merke, wie gut ich mich entfalten kann, wenn ich mich an- und ernstgenommen fühle. Diese Erfahrung möchte ich mit anderen teilen und gemeinsam zu mehr Angenommensein in der Welt beitragen. In der Pubertät hat mich der Humor und die Freundschaft durch die größten Krisen gebracht. Deswegen ist es mir wichtig, nie das Lachen zu vergessen und offen und ehrlich mit meinen Mitmenschen zu sein.

Laura von Move Meta Darmstadt

Laura » Darmstadt » laura@movemeta.org

Ich wünsche mir eine liebevollere Gesellschaft und fange mit dem Wandel bei mir selber an. Als ich mir vorstellte, Selbstliebe gemeinsam mit anderen zu üben, habe ich gestrahlt. Diese Energie habe ich verwendet, um Move Meta Darmstadt zu gründen.

Ein paar Beispiele, wie ich SelbstLiebe lebe:

– Ich beobachte mehrmals täglich, z. B. wenn ich gestresst bin, wo ich meinen Atem spüre. Dadurch entspanne ich mich. So kann ich dann für mich Verantwortung übernehmen, anstatt andere anzumotzen.

– Ich übe mich in der Haltung, dass alles, was ein Mensch tut oder sagt, einen guten Grund hat (Gewaltfreie Kommunikation).

– Ich versuche zu fühlen und zu sagen, dass ich etwas tun möchte, anstatt zu denken, dass ich muss – z. B. „Ich möchte jetzt los“ statt „Ich muss jetzt los“.

– Ich handle entsprechend meinen Werten, z.B. indem ich vegan esse.

Ich lache gerne, ich küsse gerne, ich tanze gerne, ich mag Farben, ich genieße die Natur.

Caro von Move Meta

Caro » Lülsfeld » caro@movemeta.org

Seit ich Move Meta und Manuel kenne, ist mir zum ersten Mal bewusst geworden, was mir in meinem Leben wichtig ist – was ich wirklich will: Eine liebevollere Welt! Ich wünsche mir, dass Menschen liebevoll und achtsam miteinander umgehen und ihr Leben gegenseitig bereichern. Das erscheint mir das Sinnvollste, was ich mit meinem Leben anstellen kann.

Um meine (und unsere) Vision zu verwirklichen, will ich auch an dem arbeiten, was mich noch hindert, so liebevoll zu sein wie ich möchte. Deshalb ziehe ich im September 2017 zu Go & Change, einer Gemeinschaft für (persönliche und gesellschaftliche) Entwicklung. Ich werde mir meine Schatten(seiten) anschauen und die Muster erkennen und auflösen, die diese verdecken. Ich will immer freier, bewusster und liebevoller werden und andere damit inspirieren.

Im Sommer 2016 habe ich die Gruppe in München und im Januar 2017 die in Leipzig gegründet. Beide Gruppen haben tolle Nachfolger gefunden. Auch wenn ich selbst keine Gruppe mehr moderiere, will ich mich weiterhin bei Move Meta engagieren. Ich werde von meinen Erlebnissen und Entwicklungen bei Go & Change erzählen und Artikel für unser Blog schreiben.

Frank von Move Meta

Frank » Rosenheim & überall » frank@movemeta.org

Früher habe ich mich nie getraut, zu zeigen, wie ich bin und zu sagen, was ich denke. Ich hatte Angst, Menschen würden über mich lachen, wenn sie wüssten, wie ich ticke. Schon in der Schule hätte ich die anderen gern öfter mal in den Arm genommen. Stattdessen habe ich psychologische Lehrbücher gelesen… was mir natürlich nicht geholfen hat.

Heute höre ich auf mein Herz, lebe meine Gefühle aus. Ich kümmere mich um meinen Körper und gönne mir Zeit zum Träumen. Ich lächle Menschen an, das ist oft ziemlich witzig. Ich habe eine Armbanduhr, auf der eine runde, gelbe Folie klebt, auf der „JETZT“ steht. Man sieht keine Zeiger mehr. Über diese Uhr bin ich schon oft mit Menschen ins Gespräch gekommen. Noch besser sind Free Hugs. Was dabei abgeht, ist unglaublich!

Ich gehe gern im Regen spazieren, schlafe unter freiem Himmel, reise im Sommer barfuß quer durchs Land… Ich bin auf dieser Welt, um außergewöhnliche Erfahrungen zu machen. Deshalb nutze ich auch gern die Gelegenheit, Fehler zu machen. Keine Angst mehr vor Fehlern zu haben, hat mich innerlich total befreit. Heute weiß ich, dass es Fehler überhaupt nicht gibt.

Seit ich bei Move Meta bin, hat mein Leben richtig an Fahrt aufgenommen. Ich habe so tolle Leute getroffen und bin gespannt, wie mein Leben weitergeht. Even the sky isn’t the limit!

… Über unsere weiteren Aktiven erfährst du hier auch bald mehr! » Willst auch du mit uns aktiv werden? Wir warten schon auf dich!

Du bist gut, so wie du bist. Werde Teil unserer Revolution.