Das allererste Mal!

04. April 2014

Bitte beachte: Ältere Artikel von mir können überholt sein. 1) Bis Februar 2017 ging ich davon aus, Liebe sei ausschließlich eine Tätigkeit. Ich glaubte, nur ich selbst könne meine Liebe machen. Heute weiß ich: Liebe ist und war zugleich immer schon da, und wird immer da sein, in mir und in der Welt. 2) Bis Juni 2017 hielt ich monogame Beziehungen für überholt und Polyamorie für das überlegene Modell. Heute weiß ich: Bevor ich mit vielen Frauen tiefe Beziehungen eingehen kann, muss ich es überhaupt erstmal mit einer Frau schaffen... 3) Bis August 2017 wollte ich alles an Menschen unterschiedslos annehmen. Heute weiß ich: Nicht alles ist Licht. Tief in uns kann es auch Muster geben, mit denen wir uns und anderen schaden und die es darum auszuschalten gilt. — Manuel

Wie nennt man das, wenn gleich beim ersten Treffen alle Teilnehmer sagen, dass sie wiederkommen wollen? Wenn die Hälfte von ihnen Dankesmails schreibt, und zwei bereits darüber nachdenken, ihre eigenen Gruppen zu eröffnen? Ich nenne das einen vollen Erfolg – einen Beweis, dass Move Meta funktioniert, und einen Ansporn, genauso weiterzumachen!

Unser Gastgeber für den Abend war das wunderbare Café Eden in Bochum, in deren gemütliche Sessel wir uns vorzüglich zurücklehnen konnten. Nachdem ich das Konzept vorgestellt hatte, sprachen wir neben vielen anderen Dingen unter anderem darüber, welchen Unterschied unser Bild von anderen Menschen für unsere eigenen Gefühle macht, und über unsere (Un-)Abhängigkeit von fremdem Urteil.

Was genau bei Move Meta besprochen wird, bleibt natürlich immer ein Teil des Abends. Für das gemeinsame Erlebnis sind die genauen Themen auch gar nicht so wesentlich. Wichtiger ist: Jeder von uns hatte die Chance, freimütig und offen aus seinem Herzen zu sprechen. Und so ergab sich ein Raum, in dem viel echter Austausch miteinander stattfand, und auch Wachstum aneinander.

Ich persönlich habe gelernt, dass sanfte Moderation ausreicht – um bei Aussagen über uns selbst zu bleiben, in einer angenehmen, wertschätzenden Atmosphäre. Mein Ziel ist, dass die Gruppe sich bald weitgehend selbständig moderiert. Den Tag über war ich aufgeregt, aber als es dann endlich losging, wurde aus meiner Nervosität eine gespannte Aufmerksamkeit. Es war eben auch mein erstes Mal bei Move Meta. Die meisten in unserer Gruppe kannten sich übrigens nicht!

Das Konzept hat sich also bewährt und wird genauso simpel bleiben. Jeder Mensch kann es umsetzen – auch ohne Erfahrung als Moderator, und gleich in welchem Rahmen. Der Wille zählt! Liebe ist keine schwierige Sache, und deshalb machen wir sie auch nicht unnötig kompliziert. Bedingungslosigkeit, Eigenverantwortung und Freude/Selbstliebe sind die drei tragenden Wände unseres Raumes. Ob wir noch mehr brauchen, werden wir gemeinsam herausfinden.

Der nächste Abend findet voraussichtlich am 23.04.2014 im Café Eden statt. Danach haben wir dort einen Zweiwochentakt vereinbart. Zusätzliche Locations in Bochum und weitere Standorte in anderen Städten sind in Vorbereitung. Abonniere unsere Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben! Es gibt unseren deutschsprachigen Newsletter, und für die einzelnen Regionen eigene Verteiler, in die du dich bei den Terminen jeweils eintragen kannst.

Manuel
m@movemeta.org

Ich bin Manuel, der Gründer von Move Meta. Seit 2014 verbindet unsere Bewegung Menschen, die SelbstLiebe lernen wollen – eine aufregende, alles erschütternde Reise zu uns selbst. Über meinen eigenen Weg dorthin schreibe ich hier im Blog.

Dein Kommentar ist willkommen.

Ich akzeptiere

Liebe dein Leben. Werde Teil unserer Revolution.