Bewegung

Vor ein paar Wochen sagte mir eine Freundin, dass ich mehr Liebe bräuchte, als ich momentan bekomme. Da fiel mir ein, dass die Person, die mir die meiste Liebe schenken kann, ich selbst bin. Und ich bin auch die einzige Person, bei der ich beeinflussen kann, wie sehr sie mich liebt. Um das gemeinsam mit euch zu üben, eröffne ich am 30.11.2015 Move Meta Darmstadt.
Irene – diesen Namen haben mir meine Eltern vor 29 Jahren gegeben. Sie hatten wohl nicht die Absicht, mich nach einer antiken Friedensgöttin zu benennen. Doch passt diese Bedeutung genau zu mir. Es ist mir ein tiefes Bedürfnis, mehr Frieden und damit Liebe in die Welt zu bringen. Ich möchte, dass Menschen sich annehmen und lieben lernen. Und dafür möchte ich zeigen, wie ich selbst damit angefangen habe, und wie gut es mir damit geht – bei M² Magdeburg.
Sich wirklich von Herzen zuhören: Diese Kunst ist so selten, wie die Liebe selbst – und gehört zum Lieben unbedingt dazu. Zeitgleich mit unserer Gründung in Bochum begann Andreas in Aachen, Menschen genau dafür zusammenzubringen. Was er darüber schreibt, hat mir auf Anhieb gefallen. Ich wusste: Das ist Move Meta. Und nun machen wir es offiziell. Herzlich Willkommen, Lebwendig Initative – mit dem einfühlsamen Zuhörkreis als Move Meta Aachen!
"Findest du, dass genug Liebe in der Welt ist? Und würdest du mir helfen, das zu ändern - selbst wenn du dabei ein zutiefst glücklicher, strahlender, von innen schöner Mensch würdest?" So, ähnlich, oder ganz anders: Seit es Move Meta gibt, finde ich heraus, wie ich anderen davon erzählen kann. Meine fünf wichtigsten Erkenntnisse aus dieser Zeit.
Die junge Frau hatte mich gar nicht gesehen. Im Strom der Besucher zog sie an mir vorbei, den Blick mal hier, mal dort ruhen lassend. Ihre Mimik wirkte eher gefasst als gelöst; durch ihre kurzen, blaugrünen Haare fiel das Sonnenlicht, die Arme hingen locker zu ihren Seiten. Sie war allein. Immer weiter lief sie, und wäre beinahe weg gewesen; da fasste ich mir ein Herz und lief ihr nach. Wie sie wohl reagieren würde...
Es ist schon faszinierend. Da freue ich mich wochenlang über meine schlaue Idee, einen Online-"Kurs" anzubieten - und hinterher merke ich, was für ein blöder Einfall das doch war. Ein unterschwelliges "von oben herab" schreckt mich selbst auch immer ab. Was mich im Netz mitreißt, ist etwas ganz anderes: Eine echte Geschichte; erzählt von jemandem, der sie selbst erlebt (hat). Darum gibt es bei uns keinen "Kurs" mehr - sondern stattdessen: Mich & uns!
Ich bin so dankbar für gestern - für den Move Meta-Abend mit all den liebenden Menschen und für all die bereichernden Erfahrungen. Es war schön, den Raum mit euch zu teilen! Und ich bin auch mir selbst dankbar, dass ich die Herausforderung angenommen habe, die Gruppe zu moderieren. Ich bin zutiefst glücklich und voller Freude über die Offenheit, die mit euch entstehen konnte. Ich habe sie mitgenommen.
Move Meta hilft dabei, sich selber zu entwickeln. "Am Markt" wird dafür viel Geld verlangt: Drei- bis vierstellige Summen sind die Regel, etwa für Seminare. Unsere Gruppen hingegen sind gratis; ansonsten teilen wir Kosten gerecht. Denn was wir tun, ist unbezahlbar - und muss es sein. Was so entsteht, ist schlicht unerhört.
Du bist gut, so wie du bist. Werde Teil unserer Revolution.