Unsere Geschichte bei Projekt Phoenix

14. Mai 2015

Sebastian Thalhammer hat mich für das Projekt Phoenix interviewt. Wir sprechen darüber, wie Move Meta entstanden ist, über den Wert von SelbstLiebe für jeden Einzelnen genauso wie für uns alle, was wir gemeinsam tun und wie man bei uns mitmachen kann. Mein erstes Videointerview – das hat Freude gemacht!

Manuel
m@movemeta.org

Ich bin Manuel und will Liebe finden, anstatt sie zu suchen. Ich bin der Gründer von Move Meta und liebe es, über Gefühle zu sprechen, in die Tiefe zu tauchen und Schätze zu heben.

2 Kommentare
  • Hendrik
    Veröffentlicht am 24. Mai 2015 um 14:21 Uhr Antworten

    Wau, fühlt sich richtig an. Macht mir ein mulmiges Gefühl in der Magengegend, aber ist definitiv der richtige Weg. Und ich glaube auch der einzige.
    Hoffentlich haben uns die verrückten Eliten nicht den Garaus gemacht, bevor sich die Liebe durchgesetzt hat.

    • Manuel Fritsch
      Veröffentlicht am 24. Mai 2015 um 23:51 Uhr Antworten

      Lieber Hendrik,
      letztlich sind es wir Einzelnen, die entscheiden. Die Eliten bilden lediglich ab, was unten gelebt wird. Je mehr Liebe „der kleine Mann auf der Straße“ (…mit einem Free-Hugs-Schild…) der Welt schenkt, umso weniger Macht bleibt für die „verrückten Eliten“ übrig. Denn Liebe und Macht schließen sich weitgehend aus: Wer bedingungslos liebt, wird weder herrschen, noch sich beherrschen lassen.
      In diesem Sinne: Werde mit uns aktiv, und gib aktiv Liebe weiter! Das ist der schnellste Weg, um die Liebe durchzusetzen. Und der einzige.
      Alles Liebe
      Manuel

Dein Kommentar ist willkommen.

Liebe selbst. Und werde ge­liebt.