Bewegung für SelbstLiebe » Foren » Praxis » Willst du anderen wirklich helfen? Teile *deine* Geschichte, *keine* Ratschläge.

Schlagwörter: , , ,

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  laserman vor 1 Monat, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #11665

    Manuel Fritsch
    Gruppengründer und Administrator

    Lieber Leser,

    du hast etwas Wichtiges gelernt. Es war eine Offenbarung. Deine Welt ist reicher geworden. Und nun willst du es teilen. Alle sollen es erfahren und am besten noch heute ihr Leben ändern.

    Glaub mir, ich weiß genau, wie sich das anfühlt. Als ich begann, über Liebe zu schreiben, hatte ich diese fixe Idee, das perfekte Lehrbuch zu erschaffen. Sachlich, unpersönlich, zeitlos, perfekt und immer in Du-Form. Schließlich geht es ja nicht um mich, sondern um meine Leser (die es leider nicht gebacken bekommen, weswegen ich ihnen ja helfe). Stimmts?

    Völliger Quatsch, wie sich zeigte. Nicht nur will das keiner wissen (zumindest von mir); es schadet Menschen sogar, wenn ich ihnen auf die Pelle rücke und ins Leben hineinrede, anstatt aufrichtig meine Geschichte zu erzählen.

    Glaubst du nicht? Machen doch alle so? Fühle selber, was eine typische Ratgeber-Überschrift mit dir macht: „Sex – muss wirklich jedes Mal die Erde beben?“ (Und wenn sie es nicht tut, was sagt das über dich aus?); „6×10²³ Tipps für ein gesundes und glückliches Leben“ (…denn *dein* Leben würde keiner leben wollen); „Mega-Muskeln: 547 Rezepte für einen gestählten Body“ (keiner mag Schwabbel, du fettes Schwein); „Wie du in 30 Tagen 20 Kilo abnimmst, deinen Kindern eine bessere Mutter bist und deinen Schwiegereltern das perfekte Weihnachtsmenü zauberst“ (…Fuck!).

    „Gute Ratschläge gebe ich immer weiter. Es ist das einzige, was man damit anfangen kann.“ – Oscar Wilde

    Wir alle wollen anderen helfen. Und das ist super, denn es füreinander tun ist Liebe. Doch Ratschläge sind der denkbar schlechteste Weg, deine Liebe weiterzugeben. Darum nutze deinen Impuls, um deine eigene Geschichte zu erzählen. Im Gegensatz zum populären Glauben lernen Menschen nicht aus Sachwissen, sondern von echten Vorbildern aus Fleisch und Blut, die ihnen vorangehen, am besten in Babyschritten. (Diese Metapher ist kein Zufall.) Nur so haben *wir* die Chance, von *dir* zu lernen. 99% aller „Coaches“ (*kotz*) und Selbsthilfeautoren schaden ihren Lesern, ohne es zu begreifen (und verkaufen ihnen eben darum noch mehr von ihrem Scheiß, und halten sich auch noch für große Wohltäter). Du kannst es besser machen:

    Schreibe Beiträge, die vielen Menschen nach dir helfen werden. Erzähle einfach nur von dir.

    Und an alle Schlauberger, die jetzt sagen werden: „Aber du sagst hier doch auch du“: Nicht jede Du-Botschaft ist ein Ratschlag. Das hier eben zum Beispiel war eine Regel für dieses Forum. Auf unserer Startseite sind es vollmundige Versprechungen, um den Nutzen von Move Meta zu zeigen. Und dass ich bei jeder Gelegenheit darauf hinweise, dass Move Meta heißt, selbst zu lieben – das ist nunmal der Sinn dieser Bewegung. Alles klar? :-)

  • #11666

    Gut, dass du den letzten Absatz noch dazu geschrieben hast. So bleibt mir irgendwie nichts anderes übrig, als deinen Text gut zu finden. :) Aber:
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich auch wenn ich nur von mir selbst erzähle, trotzdem manchmal einen Spruch zurückbekomme wie „Jaja, du immer mit deinem blablabla… das funktioniert doch eh nicht.“ Anscheinend habe ich es entweder nicht richtig geschafft, oder die betreffenden Personen haben mich falsch verstanden. Kann man wohl nix machen, was?

  • #20367

    Ich hatte sehr häufig und sehr starke Kopfschmerzen(Spannungskopfschmerz). Möglicherweise auch Migräne.
    Hab verschiedenes probiert.
    Was mir nicht geholfen hat: Orthopäde, Neurologe, Osteopathie, Akupunktur, …

    Was mir geholfen hat:
    http://kliniken-essen-mitte.de/leistung/zentren-institute/traditionelle-chinesische-medizin-tcm/leistungen-und-angebote/klassische-naturheilverfahren-nach-kneipp/ordnungstherapie.html

    http://naturheilkunde.immanuel.de/naturheilkunde-leistungen/therapien/ordnungstherapie-und-mind-body-medizin/

    Zusätzlich war auch dieser Online Kurs hilfreich:
    https://www.coursera.org/learn/happiness

    Ich habe immer noch Kopfschmerzen, aber nicht so häufig und nicht mehr so stark.

    Außerdem glaube ich daran, dass man mit Sport gesünder und glücklicher lebt, als ohne.
    Aber wie überwindet man den inneren Schweinehund? Bei mir hilft dabei diese app:
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.popularapp.sevenmins&hl=de

    Ich habe die Übungszeit etwas erhöht, so dass ich (fast) jeden Tag 10 Minuten trainiere.
    nicht viel – aber besser als nix ;-)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Du bist gut, so wie du bist. Werde Teil unserer Revolution.