Dieses Thema enthält 8 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Chris vor 11 Monate, 2 Wochen.

  • Autor
    Beiträge
  • #12463

    Hallo,

    ich wollte fragen, was ihr gegen das Gefühl von Einsamkeit tut.
    Damit meine ich die Art von Einsamkeit, wenn ihr abends allein zu Hause seid
    nichts zu tun habt und die Tatsache, dass kein anderer Mensch da ist euch quält.

    LG Chris

  • #12468

    Manuel Fritsch
    Gruppengründer und Administrator

    Lieber Chris,

    ich habe vor drei Jahren gelernt, dass Einsamkeit bloß ein Containergefühl ist (so nenne ich das). Damit meine ich: Ich habe schlechte Gefühle auf die Tatsache projiziert, dass ich alleine bin. Und das Ergebnis hieß dann Einsamkeit.

    Konkret habe ich das gelernt, als ich einen sehr anstrengenden Bewerbungstag hinter mir hatte, und mich abends nach Monaten zum ersten Mal einsam fühlte. Ich war so lange mit mir selbst glücklich gewesen, und genau an dem Tag, wo ich mir erschöpft und ausgelaugt fühlte, fühlte ich mich einsam. Da wurde mir klar: Ich projiziere das nur. Ich bin gar nicht einsam, ich fühle mich einfach nur schlecht. Und das wiederum bedeutete, dass ich nicht etwa einen anderen Menschen brauchte, um meine schlechten Gefühle zu beenden, sondern (mir) selbst Gutes tun musste. (Nichts Äußeres, Materielles, sondern etwas Inneres!).

    Damals war das, einen Brief an die Frau zu schreiben, die mir damals am nächsten war, und ihr zu erklären, dass ich meine Einsamkeit *eben nicht* auf sie projizieren mochte und behaupten, dass ich *sie* vermisse. Stattdessen teilte ich meine Erkenntnis mit ihr und schrieb ihr, dass ich sie um ihrer selbst willen lieben will. Das war ein liebevoller Moment für mich. (Hätte es diese Frau nicht gegeben, hätte ich etwas anderes finden müssen, was sich für mich gut anfühlt und ich hätte tun können. Die Möglichkeiten sind endlos – Free Hugs am Hauptbahnhof gehen immer.)

  • #12472

    Danke für die Antwort.
    Ich verstehe was du meinst.

    Frage ist noch: was machst du/ihr wenn körperliche Nähe und Berührungen fehlen?

    Ich glaube nicht, dass ich das einfach mit Free Hugs befriedigen kann.

  • #12839

    Manuel Fritsch
    Gruppengründer und Administrator

    Dazu kann ich auch eine Geschichte erzählen. Es war Japantag 2013 in Düsseldorf, und morgens fühlte ich mich einsam. Also sagte ich zu, mit ein paar Freunden hinzufahren. Am Hauptbahnhof dort traf ich zum ersten Mal Leute, die Free Hugs gaben. Zuerst hatte ich Berührungsängste, dann dachte ich mir: Ich mach das jetzt mal. Es war okay, aber die Leute schienen es gar nicht so ernst zu meinen. Neun von zehn (die meisten unter 20 Jahren alt) umarmten, als wollten sie es gar nicht, und ich dachte mir: Na klar, Generation Z, das kann ich ja wohl besser. Dann nahm ich mir vor, jeden dritten zu umarmen, und zwar richtig. Und dann waren es so viele, dass das gar nicht mehr möglich war.

    Letzten Endes stand ich zwischen 16 und 20 Uhr am Rhein in einer endlosen Kette von Free Huggern. Ich gab so viel in meine Hugs, wie ich nur konnte, bekam dafür Komplimente („deine Hugs sind besonders intensiv!“) und schwebte nach Hause. Ich war positiv erschöpft und fühlte mich ganz erfüllt. Von Einsamkeit war keine Spur mehr.

  • #12879

    Ok – anders gefragt:

    Gibt es Alternativen zu Free Hugs um körperliche Nähe auszugleichen? ;)

  • #13116

    Manuel Fritsch
    Gruppengründer und Administrator

    So viele du dir vorstellen kannst :) In vielen Städten gibt es Kuschelparties – gegen Geld natürlich… und dann wäre da noch die Straße hinter dem Bochumer Verein, falls du weißt, was ich meine… aber da auch da gibts Liebe nur gegen Geld. Und damit ist es meines Erachtens keine Liebe, und kann folglich das hinter deiner Einsamkeit liegende Bedürfnis nicht befriedigen.

  • #13120

    Kuscheln und Sex gegen Geld.
    da gabs doch mal so ein Lied…

    „Wenn man für Liebe bezahlen muss, nur um einmal glücklich zu sein. Dann haben wir umsonst gelebt“.

  • #13171

    Manuel Fritsch
    Gruppengründer und Administrator

    Interessant, dass du das schreibst. Gerade erst vor kurzem wurde mir das von einer jungen Dame empfohlen (die genauso wenig geboren war wie ich, als das herauskam): Nino De Angelo, Jenseits von Eden. Ich bin kein Schlagerfan, aber das hab ich mir stundenlang angehört.


  • #13175

    Ich sagte doch gestern: „Unheimlich…“ ;)

    Kanntest du das Lied gar nicht? Ist doch recht bekannt.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Liebe selbst. Und werde ge­liebt.