Ohne SelbstLiebe ist alles doof. M² Essen ist wieder da!

SelbstLiebe Essen Ruhrgebiet Move Meta

29. Mai 2016

Ich möchte Freude geben. Dieser Wunsch keimt in mir schon lange und mit ihm die Erkenntnis, dass ich es auch kann. Mit „Move Meta“ habe ich einen Namen dafür erfahren und vor fast zwei Jahren die Essener Gruppe gegründet, wo ich wunderbare Menschen kennen und lieben lernen durfte. Alle zwei Wochen habe ich einen Raum im Unperfekthaus eröffnet – für mich ein Quell kreativer Freude und Toleranz.

Mit der Zeit habe ich mich von meinem Beruf und anderen Projekten so stark einspannen lassen, dass ich meine innere Freude für ein paar Monate verlor – die Freude, die ich eigentlich mit anderen Menschen teilen wollte. Die Termine waren für mich nur noch ein Stressfaktor mehr in einem Wust von Pflichten. Ich hatte den Eindruck, ich müsste die Abende für andere gestalten und habe mich dabei selbst außer Acht gelassen. Schließlich gab ich die Gruppe ganz auf, um mich voll in meine Arbeit stürzen.

Die Retourkutsche kam einige Monate später. Nach der Beerdigung meines Opas ging ich direkt zur Arbeit und auch am nächsten Tag. Ich war nicht traurig, aber ich merkte, dass etwas nicht stimmte. Ich hatte überhaupt kein Gefühl, war wie betäubt und mein Kopf voller Watte. Ich war nicht aufnahmefähig, geschweige denn arbeitsfähig, aber ich tat mein Bestes, um diesen Umstand zu verschleiern. Meine Kollegen sprachen mich dennoch darauf an und schickten mich nach Hause; nicht, weil sie mich für unfähig oder dumm hielten (wie ich in meinem Zustand annahm), sondern aus dem inneren Wunsch heraus, mir etwas Gutes zu tun.

Es war, als hätte mir jemand die Augen geöffnet. Auf dem Weg nach Hause kam mir die Idee, im Buddhistischen Zentrum in Essen vorbeizuschauen, wo mittags Meditationen für jedermann abgehalten werden. Davon hatte ich zumindest gehört. Wie der Zufall es wollte, kam ich genau zur rechten Zeit zuhause an, machte mich auf ins Zentrum, wo ich die Metta Bhavana erlebte – das Üben liebevoller Güte für sich und andere. Dieses Erlebnis holte mich heraus aus dem Loch, das ich erst an diesem Punkt in seinem Ausmaß realisierte. Ich hatte die Achtsamkeit für mich selbst verloren und mich kraftlos gemacht. Nun schöpfte ich neue Energie in mir.

In den folgenden Monaten las ich Bücher rund um das Thema Achtsamkeit und Selbstliebe. Das Buddhistische Zentrum suche ich seitdem regelmäßig auf und baue hier und da kleine Meditationen in meinen Alltag ein. Ich bin dabei, meine berufliche Situation stressfreier zu gestalten und habe einige Projekte abgegeben, die mich davon abhielten, das zu tun, was mir selbst gut tut.

Damit kam auch der Gedanke wieder, meine Erfahrungen mit anderen Menschen zu teilen. Das ist es, was ich für mein Leben will: Menschen ein gutes Gefühl geben und ihnen dabei helfen, ihren eigenen Weg zum Glück zu finden, der (wie ich sehr gut weiß) voller Steine sein kann. Ich möchte einen Raum öffnen für mich und andere, wo wir uns gegenseitig daran erinnern, dass wir im Grunde nicht viel mehr brauchen als Verbundenheit.

Einmal im Monat möchte ich zu einem Treffen einladen, an dem wir uns austauschen und gut fühlen können. Diesmal möchte ich auch, dass wirklich niemand mehr etwas dafür ausgeben muss. Denn das ist einer der Grundgedanken von Move Meta: Wir wollen jeden erreichen können, unabhängig und kostenlos. Deshalb finden die Treffen nicht im Unperfekthaus statt, sondern bei mir zuhause, wo es auch sehr gemütlich ist. Mit ca. 20 Fußminuten vom Essener Hbf aus (sowie Anbindungen mit Bus und Bahn) kommt man gut hin. Gelegentlich wird es auch Free-Hugs-Aktionen geben oder andere Veranstaltungen, wenn ich merke, dass ich Zeit und Energie genug dafür habe.

Der erste Termin steht auch schon fest. Am Mittwoch, 29.06.16 ab 18.30 Uhr öffne ich meine Tür für euch in der Blumenthalstraße 29, 45138 Essen (die Klingel lautet auf „Eichhorn“). Jeder ist willkommen, der für sich und andere offen sein will. Ich freue mich auf Menschen, die schon einen weiten Weg gegangen sind, genauso wie auf diejenigen, die gerade noch am Anfang stehen. Denn das ist das Rezept von Move Meta: Wir bringen Menschen zusammen, unabhängig von Geschlecht, Herkunft, politischer Gesinnung, Religion oder Charakter. Was uns eint ist der Wille, Liebe zu erfahren und Liebe zu geben – in Gesprächen, im Alltag und in gemeinsamen Aktionen (z.B. Free Hugs).

Deshalb kommt vorbei und lasst uns gemeinsam das Menschsein feiern!

Euer Florian

Image: „Zollverein“ by frnetz is licensed under CC BY 2.0.

Florian Eichhorn
florian@movemeta.org

Ich liebe es, unseren Leitsatz "Du bist gut, so wie du bist" in die Welt zu tragen und Menschen zu inspirieren, das Beste aus ihrem Leben zu schöpfen. Als Gründer der Essener Gruppe erlebe ich immer wieder, wie wertvoll die Auseinandersetzung mit Gefühlen ist und wie heilsam es sein kann, offen und ehrlich damit umzugehen.

Dein Kommentar ist willkommen.

Du bist gut, so wie du bist. Werde Teil unserer Revolution.