„Move Meta liebt dich“ kommt

Move Meta liebt dich 2017 Ausblick

15. Januar 2017

2014 habe ich mit Manuel geträumt. Von Anfang an stand die Vision, viele Menschen für SelbstLiebe zu begeistern – am besten jeden Menschen auf der ganzen Welt. Meine Essener Gruppe war der erste Schritt zur Expansion, aber vor ein paar Jahren habe ich mir nicht ausgemalt, wie schnell unsere Bewegung wachsen würde.

Bald kam auch die Idee auf, etwas außerhalb unserer Deep-Talk-Runden zu machen. Manuel veranstaltete ein erstes „Rendezvous“ an Silvester 2014, also ein Treffen außerhalb des üblichen Rahmens, bei dem ein noch intensiverer Austausch möglich war. Ich nahm an diesem Rendezvous teil und war begeistert. Sowas wollte ich auch machen.

Ich stellte mir einen Tag oder ein Wochenende im Park vor, mit einer großen Wiese, wundervollen Menschen unter Pavillons oder auf Decken, von irgendwoher die Klänge von Gitarren und viele kostenlose Workshops, an denen jeder teilnehmen darf. Manuel und ich sprachen ein paar Mal darüber, gingen aber nie ernsthaft in die Planung. Es war eine schöne Idee, aber wir konnten uns zur damaligen Zeit nicht vorstellen, genug Leute dafür zusammenzubekommen, vom immensen Aufwand ganz zu schweigen.

Also verschwand die Idee in der Schublade. Move Meta unterdessen wuchs. Mittlerweile haben wir acht Standorte in Deutschland und sogar einen in Österreich. Und wir haben dich, lieber Leser, und noch einige hundert weitere Menschen, die sich für uns interessieren.

Im letzten Jahr, mit der Wieder-Eröffnung der Essener Gruppe, kam mir auch die Idee eines großen Events wieder in den Kopf. Ich wollte die Verbundenheit, die ich bei den Treffen spürte – mein „Move-Meta-Gefühl“ – auch an andere Menschen weitergeben. Und zwar im großen Stil.

Also machte ich mich ans Werk, sprach mit ein paar Leuten und fertigte eine Präsentation an, die ich meinen Move-Meta-Kollegen vorstellte. Die Resonanz war überwältigend. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich das Team und eine Menge anderer Menschen für meine Idee begeistert. Dann ging die Planung erst richtig los.

Seither habe ich viele Gespräche geführt, noch mehr E-Mails geschrieben und ungezählte Stunden damit verbracht, Texte zu schreiben, Bilder zu bearbeiten und Tabellen zu erstellen. Aus der fixen Idee vor ein paar Jahren ist dank harter Arbeit ein realistisches Ziel geworden. Es ist das erste Mal, dass ich so ein großes Event organisiere und ich bin sehr froh über die Menschen, die mich bei meinem Vorhaben unterstützen.

Was mich antreibt, ist die Neugier. Ich bin gespannt, ob wir es schaffen, mit 150 Menschen ein ähnliches Gefühl zu erzeugen, wie ich es in Hof hatte. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue, wenn sich in (m)einer Move-Meta-Gruppe eine liebevolle Verbindung aufbaut, auch wenn sich die Teilnehmer noch nie vorher begegnet sind. Seit ich weiß, was möglich ist, möchte ich es teilen, diesmal im großen Rahmen.

Was genau dort passieren wird, weiß ich selbst noch nicht und das ist auch das Spannende an allen Move-Meta-Events, sei es eine Deep-Talk-Runde, Free Hugs oder ein Rendezvous: Man kann vorher planen, wie man will, aber wirklich wundervoll wird es erst durch die Menschen, die ihre eigenen Impulse mitbringen. Diesen „Spirit“ möchte ich auch in das Event mit einfließen lassen. Es wird nicht nur feste Programmpunkte geben, sondern immer wieder Freiräume, die die Teilnehmer selbst gestalten können.

Wir werden dich hier im Blog und im Newsletter auf dem Laufenden halten, was die Planung angeht. Mehr Infos, und wie du dich anmelden kannst, erfährst du hier.

Florian Eichhorn
florian@movemeta.org

Ich liebe es, unseren Leitsatz "Du bist gut, so wie du bist" in die Welt zu tragen und Menschen zu inspirieren, das Beste aus ihrem Leben zu schöpfen. Als Gründer der Essener Gruppe erlebe ich immer wieder, wie wertvoll die Auseinandersetzung mit Gefühlen ist und wie heilsam es sein kann, offen und ehrlich damit umzugehen.

2 Kommentare
  • Caro
    Veröffentlicht am 16. Januar 2017 um 16:47 Uhr Antworten

    Lieber Flo,

    vielen Dank für dein Engagement. Ich weiß, dass die Organisation viel Arbeit macht. Ich hoffe, du hast Freude dabei. Ich freue mich jedenfalls schon auf unser großes Treffen. Ich bin gespannt, was für Menschen da sein werden.

    Liebe Grüße
    Deine Caro

    • Florian Eichhorn
      Veröffentlicht am 17. Januar 2017 um 10:22 Uhr Antworten

      Liebe Caro,

      ich freue mich, dass ich diese Organisation machen darf. Das hätte ich vorher auch nicht gedacht. Jetzt gehe ich richtig darin auf. Und wenn sich etwas so gut anfühlt, wirds bestimmt auch gut :)

      Alles Liebe
      Flo

Dein Kommentar ist willkommen.

Liebe selbst. Und werde ge­liebt.