Stell dir vor, du liebst dein Leben.

Und jeder andere auch.

Move Meta vereint 460 Menschen, die SelbstLiebe lernen, spüren und weitergeben wollen.

Wir ma­chen mit Lie­be un­se­re heim­lichs­ten Wün­sche wahr. Und bau­en eine bessere Welt. Mit dir?!

Du er­hältst unser Vorspiel mit 8 E-Mails sowie un­se­ren News­let­ter. Ab­mel­dung je­der­zeit mit ei­nem Klick. Soll ja al­les Freu­de ma­chen!

Manuel

Herzlich Willkommen bei Move Meta!

Ich bin Ma­nu­el und ha­be ge­lernt, mei­ne größ­ten Träu­me zu er­fül­len: ge­braucht, ge­liebt und ge­vö­gelt zu werden. (Ja, ich stehe dazu.) Wie leicht ich all das haben kann, wusste ich früher nicht. Ich war kein lie­be­vol­ler Mensch – und nie ge­nug.

Heu­te ist mein Le­ben ra­di­kal an­ders. Seit ich mei­ne Be­ru­fung le­be, werde ich gebraucht: Mei­ne Ar­beit macht mir mehr Freu­de, als wenn ich bloß Spaß hätte. Seit ich nur noch tue, was sich gut an­fühlt und mir Freu­de macht, füh­le ich mich wohl in mei­nem Kör­per. Seit ich Ge­füh­le über al­les stel­le, werde ich geliebt. Und ich habe wundervollen Sex. Wahr­lich, ich lie­be mein Le­ben!

Dass ich all das er­le­ben darf, ver­dan­ke ich ei­ner ein­zi­gen Zu­tat. Von ihr hängt al­les an­de­re ab. Oh­ne sie kann keiner das Le­ben lie­ben. Aber vie­le ken­nen sie nicht. Denn sie ist un­sicht­bar, un­be­zahl­bar und un­ver­käuf­lich. Man­che fürchten sich vor ihr, weil sie noch nie von ihr ge­hört ha­ben. Doch das zeigt nur, wie sehr sie uns fehlt. Sie ist der Ur­sprung al­ler Lie­be: Selbst­Lie­be.

Der einzige Weg, Liebe zu finden, ist sie zu werden.

Bei Mo­ve Me­ta geht es darum, Lie­be zu fin­den. Nur, dass wir sie nicht in an­de­ren su­chen. Son­dern in uns selbst. Lie­be soll hier heißen, im In­ners­ten zu spü­ren: „Ich bin gut, so wie ich bin“, die­ses tie­fe Glück wei­ter­zu­geben: „Du bist gut, so wie du bist“ – und es zu­rück­zu­be­kom­men.­

Viele Menschen glauben, Liebe komme von anderen. Für Kin­der stimmt das auch. Kin­der sind kör­per­lich und emo­tio­nal ab­hän­gi­g, und krei­sen nur um ihre eigenen Ge­füh­le und Be­dürf­nis­se. Doch dann wird es Zeit, erwachsen zu werden. Unsere kind­li­che Ego­zen­trik ein­zu­tau­schen ge­gen Mitgefühl und Gü­te: Das ist die Kunst des Lie­bens. Un­ser Glück al­so selber zu ma­chen, an­statt es von an­de­ren zu er­hof­fen. Die meis­ten al­ler­dings ha­ben von die­ser Kunst noch nie ge­hört. Die meis­ten glau­ben noch als Er­wach­se­ne: Lie­be = Geliebt­wer­den. Die anderen sollen.

Selbst­Lie­be hingegen heißt, selbst zu lie­ben. Nicht zu war­ten, bis ich endlich geliebt werde – son­dern selbst der­je­ni­ge zu sein, der Liebe schenkt (Güte, Wärme, Herzlichkeit…). Selbst der­je­ni­ge zu sein, der mich glücklich macht. Selbst der­je­ni­ge zu sein, nach dem sich alle seh­nen.

The only way to find love is to become it. — Stephane Hemon

So je­mand will ich sein. Ich will spü­ren: Ich bin gut, so wie ich bin. Ich bin liebenswert. Ich bin Liebe. Darum ha­be ich das Lieben geübt. Es war ein Aben­teu­er, und je mehr Men­schen mir hal­fen, um­so leich­ter wur­de es. Heu­te liebe ich mein Leben. Die­ses Ge­schenk will ich wei­ter­ge­ben.

Lie­be ist kein Zu­fall. Lie­be ist ei­ne Tä­tig­keit. Und ei­ne Kunst, die je­der meis­tern kann. Das geht am bes­ten mit an­de­ren, die auch selbst lie­ben. Seit 2014 bringt Move Meta deshalb Menschen zusammen, die dieses Glück teilen wollen. Wir sind die ers­te so­zia­le Be­we­gung für Selbst­Lie­be.

Mit Selbst­Lie­be bekommst du, was du wirklich willst. (Und brauchst.)

Das Leben ist kein Wunschkonzert? Von wegen!

Weißt du, wie es ist, ei­nem selbst lie­ben­den Men­schen zu be­geg­nen? Die meis­ten ken­nen das schon gar nicht mehr. So ein Leuch­ten in den Au­gen, so ein strah­len­des Ge­sicht be­kamen wir (mit Glück) als Ba­by ge­schenkt. Aber bei Rewe an der Kas­se? Im Fit­ness­stu­dio? Beim Job­cen­ter?

Und nun stell dir vor: Du bist die­ser Mensch, der an­de­ren so­was gibt. Wie wun­der­voll ist das!? Du hast die Kraft, an­de­re mit dei­ner Lie­be zu be­rüh­ren. Und sie wer­den darauf ant­wor­ten.

Mit Selbst­Lie­be be­kommt des­halb jeder, was er wirk­lich will (und braucht). So wird ge­liebt, wen kei­ner mag. So fin­det sei­ne Be­ru­fung, wer sei­ne Ar­beit hasst. So wird glück­lich und ge­sund, wer ein­sam, krank und de­pres­siv um sein Leid kreist. Ge­nau­so ging es mir frü­her auch!

Was ich heu­te an­ders ma­che, ist einfach. Ich lie­be selbst – und ha­be mein Le­ben auf einen einzigen Satz ge­baut: „Ich bin gut, so wie ich bin.“ Al­so das Ge­gen­teil von dem, was un­se­re Ge­sell­schaft uns er­folg­reich ein­trich­tert: „Du bist nicht ge­nug.“ Wie genau ich das gemacht habe, und welche Geheimnisse der Liebe dahinterstecken, erfährst du, wenn du dich bei uns anmeldest.

Und was willst *du* wirklich? Erzähle es uns! Ich jedenfalls will das hier und noch mehr:

Frauen für mich gewinnen. Weil sie mit mir haben kön­nen, was besser ist als Gold und Dia­man­ten: Gute Ge­füh­le. Ich will mit Frauen so umgehen, dass sie gar nicht an­ders kön­nen, als auch zu lie­ben. Mich, und das Leben, und sich selbst. Liebe ist der Schlüssel zu jedem Herzen!

Meine Berufung leben. Ich will auch weiterhin einfach tun, was mir Freude macht. So habe ich entdeckt, was ich alles kann, und viele Stärken und Talente befreit, die unter Schu­le, Stu­di­um und Job begraben waren. Heute ha­be ich mehr Freu­de im Le­ben, als wenn ich ein­fach bloß Spaß hät­te: Weil ich al­les ge­ben kann, oh­ne von dir neh­men zu müs­sen. (Dan­ke, Hartz IV!)

Menschen begeistern. Ich will so strahlen, dass wildfremde Leute den dringenden Wunsch verspüren, ihre langweilige Arbeit hinzuschmeißen und auch ihr Leben der Liebe zu widmen. Und mir helfen, eine weltumspannende Bewegung dafür aufzubauen.

Gesund und kräftig sein. Als ich mich selbst gehas­st und ver­ach­tet ha­be, hat mein Kör­per den Rest er­le­digt – Asth­ma, All­er­gi­en, Rü­cken… Seitdem ich aktiv lie­be, ist es umgekehrt ge­nau­so. Ich ach­te nun mei­ne Ge­füh­le, an­statt sie zu bekämp­fen. Mein Kör­per ist heute mei­n Freund.

Mich gut fühlen, wann immer ich will. Ein glück­li­ches Le­ben be­steht aus vie­len glück­li­chen Ta­gen. Ich ma­che mein Glück selbst, je­den Tag: Ich tue ein­fach nur noch, was mir gut tut. Und ich neh­me mich selbst an. So­gar da­für, mich nicht be­din­gungs­los anzu­neh­men. Ich will Glück auf Glück bau­en, bis mei­ne Au­gen leuch­ten. Und mich al­le fra­gen, wie ich das gemacht habe.

Starte deine Selbst­Lie­be mit Move Meta.

Worum sich bei Move Meta alles dreht, ist ein ein­zi­ger Satz, ein ein­zi­ges Ge­fühl, ein ein­zi­ger Glau­be: „Ich bin gut, so wie ich bin.“ Denn das ist der Startpunkt aller Liebe – aller SelbstLiebe. Die­sen Satz zur Wahr­heit zu ma­chen, für alle die es wollen: Dafür habe ich Move Meta ge­grün­det. Ge­mein­sam wird un­end­lich leicht, was al­lein un­mög­lich ist. Oder mit (dem genialen) Erich Fromm: Der beste Leh­rer der Liebe ist die ein­fa­che An­we­sen­heit eines lie­ben­den Men­schen.

Der beste Lehrer der Liebe ist die einfache Anwesenheit eines liebenden Menschen. — Erich Fromm

In un­se­ren Grup­pen zei­gen wir uns, wie wir wirk­lich sind – und ver­bin­den uns. Ganz normale Men­schen er­le­ben mit uns zum ers­ten Mal be­wusst dieses enorme Geschenk, das Ge­fühl der Liebe zu sich selbst: Es ist gut, mich zu zei­gen. Ich darf sein, wie ich bin. Ich bin gut, so wie ich bin.

Auf un­se­ren Ren­dez­vous be­geg­nen sich Men­schen, die noch mehr geben – und noch mehr be­kom­men wol­len. Für echte Be­geg­nun­gen, tiefe Ge­sprä­che und un­ver­gess­li­che Au­gen­bli­cke.

Mit unserem Blog in­spi­rie­ren wir mit ech­ten Ge­schich­ten und spi­ri­tu­el­len Ein­sich­ten, die nir­gend­wo an­ders zu fin­den sind. (Vor al­lem da nicht, wo man eine Tracht Rat­schlä­ge­ bekommt.)

Worauf unsere Bewegung gründet.

Liebe ist kein Zu­fall. Liebe ist eine Tä­tig­keit. Und eine Kunst, die jeder meistern kann.

Im Kern von Move Meta stehen drei Prinzipien – unser gesamtes theoretisches Fundament. Unsere Drei Prin­zi­pi­en fas­sen zu­sam­men, wie wir gemeinsam das Lieben üben, und wor­über wir spre­chen, um uns zutiefst zu ver­bin­den und zu spü­ren: Ich bin gut, so wie ich bin. Die Drei Prinzipien sind einfach bloß ausführlichere Erklärungen des Wortes „Liebe“:

1. Ich nehme jeden Menschen bedingungslos an, auch mich selbst.
2. Liebe ist eine Tätigkeit.
3. Jeder ist für seine Gefühle selbst verantwortlich.

Für mich per­sön­lich sind die Drei Prin­zi­pi­en un­schätz­ba­re Be­glei­ter in al­len Le­bens­la­gen. Sie helfen mir, mei­ne Selbst­Lie­be ef­fek­tiv zu trai­nie­ren. Sie erlauben mir die in­nigs­ten Ge­sprä­che und intensivsten Flirts. Und vor al­lem: Sie ermöglichen mir, mich gut zu fühlen, wann immer ich will. Weil ich mei­ne Lie­be da­mit selbst ma­chen kann – je­der­zeit, über­all und be­din­gungs­los.

Die Revolution beginnt in dir.

Und nun war­te kei­nen Tag län­ger: Mel­de dich un­ten an, und mach deine Träume wahr! Al­les ist und bleibt gra­tis. Zur Be­grü­ßung er­hältst du un­ser Vor­spiel mit 7 Ge­heim­nis­sen der Lie­be, auf die ich mein Leben gebaut habe, und die du kaum glauben wirst. In ei­ner Wo­che kommt dein Will­kom­mens­pa­ket mit al­len In­fos über die Be­we­gung, und al­le zwei Wo­chen un­se­r News­let­ter.

Stell dir vor, du liebst dein Leben. Und jeder andere auch.

Liebe ist eine Ent­schei­dung. Triff sie jetzt – und star­te das größ­te Aben­teu­er dei­nes Le­bens.

Erhalte unseren Newsletter. Er­fah­re, was fast nie­mand über die Liebe weiß. Und erfülle deine Träume.

Du er­hältst unser Vorspiel mit 8 E-Mails sowie un­se­ren News­let­ter. Ab­mel­dung je­der­zeit mit ei­nem Klick. Soll ja al­les Freu­de ma­chen!